Skip to Content


Iniö

augustimorgon.jpg 

Klein, zäh, karg und wild

Iniö ist eine kleine Schärengemeinde mit mehr als 700 Kilometern Uferlinie. Die Zähigkeit der Inselbewohner veranschaulicht am besten das Stiefmütterchen, jene für Iniö so typische Pflanze. Zusammen mit Schnittlauchbüscheln hat sie sich bis in Felshöhlungen ausgedehnt.

Iniö ist schon eine Sehenswürdigkeit an sich, aber Sie sollten auch die Kirche Sofia Wilhelmina, die alten, idyllischen Dorflandschaften, den Naturlehrpfad und die Säge- und Windmühlen von Åselholm kennenlernen. Auch werden Angeltouren und Besuche der Naturpfade mit Führung veranstaltet.

Zwischen Iniö und Kustavi verkehren ganzjährig mehrmals täglich Fähren. Im Sommer ist über die Schären Ringstraße auch eine Verbindung in Richtung Houtskär möglich. Der Bootsfahrer kann in den Gasthäfen Norrby anlegen oder auch vorübergehend an den Dorfkais von Söderby, Jumo oder Åselholm festmachen. 

Back to top